Samstag, 22. Dezember 2007

Kurzfristige Zusatzaktion für Kia Neuwagen


Die folgenden Kia Neuwagen mit zeitnaher Tageszulassung können wir Ihnen freibleibend anbieten. Alle angegebenen Preise sind absolute Endpreise inkl. 19% MWSt.. und Überführungskosten des Herstellers.
Nur solange der Vorrat reicht - Zwischenverkauf vorbehalten



Kia Sorento 2,5 CRDi VGT EX DPF 125 kW Automatik
(Neues Modell)

Schwarz - EB
Deutsche Serienausstattung - 3 Jahre Herstellergarantie

Ausstattung:
Automatikgetriebe, Lederausstattung, Sitzheizung vorn, el. verstellb. Fahrersitz, ESP, Alufelgen 17", Radio/CD, Dachreling, Permanenter Allradantrieb, 2-Zonen Klimaautomatik, Einparksensoren hinten, Geschwindigkeitsregelanlage, Dieselpartikelfilter, uvm.

Endpreis: 26.400,- EUR


Kia Carnival 2,9 CRDi VGT EX DPF 136 kW
(Neues Modell)

Schwarz - 9B
Deutsche Serienausstattung - 3 Jahre Herstellergarantie

Ausstattung:
Lederausstattung, Sitzheizung vorn, el. verstellb. Fahrersitz, ESP, Alufelgen 17", 7-Sitze, Radio/CD, Dachreling, Klimaautomatik, Einparksensoren hinten, Geschwindigkeitsregelanlage, Dieselpartikelfilter, uvm.

Endpreis: 23.500,- EUR


Kia Carnival 2,9 CRDi VGT EX DPF 136 kW Automatik
(Neues Modell)

Schwarz - 9B
Deutsche Serienausstattung - 3 Jahre Herstellergarantie

Ausstattung:
Automatikgetriebe, Lederausstattung, Sitzheizung vorn, el. verstellb. Fahrersitz, ESP, Alufelgen 17", 7-Sitze, Radio/CD, Dachreling, Klimaautomatik, Einparksensoren hinten, Geschwindigkeitsregelanlage, Dieselpartikelfilter, uvm.

Endpreis: 24.500,- EUR

Dienstag, 18. Dezember 2007

Frohe Weihnachten wünscht Ihnen Ihre KFZVERMITTLUNG24

Wir wünschen allen unseren Kunden und Partnern
ein besinnliches Weihnachtsfest.


Unsere Geschäftszeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel:

Die Kundenberatung ist vom 21.12. - einschl. 26.12.2007 und vom 29.12.07 - einschl. 01.01.08 telefonisch nicht erreichbar. Email-Anfragen werden jedoch durchgehend bearbeitet.

Der Kundenservice ist durchgehend, auch über die Feiertage und zum Jahreswechsel, für Sie erreichbar. Ein Sachbearbeiter ist in dieser Zeit jedoch nicht erreichbar.


Ihre KFZVERMITTLUNG24

Freitag, 14. Dezember 2007

Sonderaktion für Kia Carnival

Die Sonderaktion für Kia Carnival ist abverkauft. Leider stehen keine Fahrzeuge aus dieser Aktion mehr zur Verfügung!!

Dienstag, 11. Dezember 2007

Sonderaktion!! Kia Carnival Neuwagen mit 34% Preisnachlass

Bitte beachten Sie unsere Kia Carnival Modelle in unserer Sonderaktion. Diese Fahrzeuge bieten wir Ihnen mit einen Preisnachlass von 34% auf die UPE an. Keine EU-Fahrzeuge - keine Reimport.
Bitte beachten Sie, daß die Stückzahl begrenzt ist und somit der Zwischenverkauf vorbehalten. Infos

Kia Sportage erstmals mit 7-Jahres-Garantie


Kia gewährt nun auch für den neuen Kia Sportage des Modelljahres 2008 die 7-Jahres-Garantie (oder 150.000 Kilometer), die schon für die neue Kompaktwagenfamilie Cee´d gilt. Der Sportage, der seit August 2007 im neuen Kia-Werk in der slowakischen Stadt Zilina produziert wird, ist damit auf dem europäischen Markt der erste SUV mit einer derart weit reichenden Neuwagengarantie. Diese Garantie ist fahrzeuggebunden und bleibt auch bei einem Besitzerwechsel erhalten, vorausgesetzt die Garantiebedingungen wurden eingehalten.
"Kia macht mit dieser revolutionären Garantie für den Sportage des Modelljahres 2008 einen gewaltigen Schritt und demonstriert unseren europäischen Kunden damit erneut unsere ‚Power to Surprise´ - um es mit dem Markenslogan zu sagen", erläutert Jean-Charles Lievens, Senior Vice President von Kia Motors Europe.

"Mit der hohen Qualität der Fahrzeuge, die wir in unserem neuen Werk in Zilina produzieren, unterstreichen wir unseren Willen, unsere Kunden voll zufriedenzustellen. Dazu wird auch diese einzigartige 7-Jahres-Garantie beitragen, die für die Besitzer eines Sportage die Unterhaltskosten senkt und den Restwert erhöht, und die für uns eine wichtige Maßnahme zur langfristigen Kundenbindung darstellt. Mit dieser Garantie untermauert Kia die zentralen Ansprüche der Marke: Qualität, Zuverlässigkeit und Dynamik", fügte Lievens hinzu.

Die Erweiterung der Neuwagengarantie für den Sportage von bisher 3 Jahre (ohne Kilometerbegrenzung) auf nun 7 Jahre wurde möglich, weil im Kia-Werk in Zilina - wo das 2008er Modell seit August produziert wird - die Fertigungsqualität durch Optimierungen im Produktionsprozess gesteigert werden konnte.
Dank des modernen Rotations-Tauchverfahrens (RoDip), bei dem jede Karosserie in ein Galvanisierungsbad getaucht und dabei einmal um die eigene Querachse gedreht wird, gewährt Kia für alle Ausführungen des Sportage ab Modelljahr 2008 zehn Jahre Garantie gegen Durchrostung.

Mehr Komfort, erhöhte Anhängelast

Der neue Kia Sportage präsentiert sich äußerlich nur leicht verändert. Zu den Neuerungen zählen der überarbeitete Kühlergrill, Frontscheinwerfer mit schwarzen Einfassungen, vergrößerte Außenspiegel, neu gestaltete Leichtmetallfelgen, Stoßfänger in Wagenfarbe als Standard und eine größere Auswahl an Karosseriefarben.

"Seit seinem Start im Jahr 2004 haben europaweit mehr als 100.000 Kunden einen Kia Sportage gekauft. Dieser moderne, kompakte Offroader hat stark dazu beigetragen, dass die Marke Kia heute den meisten europäischen Kunden ein Begriff ist", sagt Jean-Charles Lievens. "Bei dem ab Modelljahr 2008 in Europa produzierten Kia Sportage wurden alle beliebten Attribute des ursprünglichen Modells beibehalten, doch wir können unseren Kunden noch mehr Komfort bieten."

Der neue Sportage weist auch einige technische Verbesserungen auf. So arbeitet zum Beispiel die Servolenkung jetzt direkter. Das Fahrwerk mit den standardmäßigen 16-Zoll-Leichtmetallrädern ist straffer abgestimmt, was dem "Onroad"-Handling zugute kommt und das Wankverhalten verbessert. Größere Bremsscheiben vorn (Durchmesser 300 mm) verzögern den Sportage noch effektiver.

Im Innenraum bietet der Sportage nun auf allen Plätzen noch höheren Sitzkomfort: Vorn geben die 40 mm längeren und 20 mm breiteren Sitzflächen mehr Halt, hinten wurde das Sitzkissen in Form und Stabilität optimiert und die Rückbank um 5 mm abgesenkt, was die Kopffreiheit vergrößert.

Bei der Außenfarbe haben die Kunden die Wahl zwischen 10 Farbtönen, 8 davon sind erstmals für den Sportage verfügbar und kommen bereits bei den in Zilina produzierten cee´d-Modellen zum Einsatz (6 Metallic- und 2 Volltöne).

Durch neu gestaltete Außenspiegel-Gehäuse und verbesserte Dichtungen um das elektrische Glasschiebedach konnten die Windgeräusche weiter reduziert werden. Und auch als Zugmaschine ist der Sportage noch attraktiver geworden: Gegenüber dem bisherigen Modell ist die Anhängelast um 12,5 Prozent gestiegen und beträgt nun maximal 1.800 kg.

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Kia Picanto Sonderaktion fast beendet!!

Foto dient zur Illustration

Unsere Kia Picanto Sonderaktion geht mit großen Schritten auf das Ende zu. Es sind nur noch Fahrzeuge in Copper Orange Metallic lieferbar. Alle anderen Farben sind restlos ausverkauft!!

Freitag, 30. November 2007

EINZELSTÜCK!! Kia Carens 2,0 CRDi EX

Bild dient zur Illustration

Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CRDi VGT EX DPF (NEUES MODELL)
LEIDER VERKAUFT!!!

Deutsche Serienausstattung in Cassis Schwarz Metallic
Zeitnahe Tageszulassung vor Auslieferung O KM
Ausstattung: ESP, Alufelgen 16 Zoll, Radio-CD, Dachreling, Klimaautomatik, Einparksensoren hinten, uvm.

ENDPREIS: 17.200,- EUR inkl. MWSt. und Überführungskosten des Herstellers. Infos hier

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Donnerstag, 29. November 2007

VW Aktion Alt gegen Neu endet am 30.11.2007

Wir möchten unsere Kunden nochmals darauf hinweisen, daß die VW Aktion "Alt gegen Neu" am 30.11.2007 endet. Aufträge mit der eingerechneten Prämie können somit nur bis zum 30.11.2007 12.00 Uhr annehmen.

VW eröffnet neues Werk in Russland

Der Autobauer Volkswagen hat heute knapp 170 Kilometer südwestlich von Moskau sein erstes Werk in Russland eröffnet. Nach gut einem Jahr Bauzeit gab VW-Chef Martin Winterkorn den Startschuss für die neue 500 Mio. Euro teure Fabrik in der Stadt Kaluga. Im ersten Jahr 2008 sollen dort 66.000 Autos - Skoda Octavia und VW Passat - aus vorgefertigten Teilen endmontiert werden. Ein Jahr später soll es eine komplette Fertigung mit einer Kapazität von 150.000 Autos geben.


VW setzt große Erwartungen in den Standort, mit dem der Wolfsburger Autobauer seinen Zugang zu dem aussichtsreichen russischen Automarkt verbessern will. Winterkorn sagte, mit der lokalen Fertigung von Autos der Marken Volkswagen und Skoda habe der Konzern nun die Chance, "zunehmend vom rasanten Wachstum des russischen Automobilmarktes zu profitieren".

Dienstag, 27. November 2007

Verbesserte Konditionen für
Kia Carnival Modelle

Wir konnten die Konditionen für Kia Carnival Modelle nochmals verbessern. Sie erhalten ab sofort 32% Preisnachlass auf die unverbindliche Preisempfehlung.
Konfigurieren Sie hier Ihr Kia Carnival Wunschfahrzeug.

Donnerstag, 22. November 2007

EINZELSTÜCK!! Kia Carens 2,0 CRDi EX DEUTSCHER NEUWAGEN

Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CRDi VGT EX DPF 7-Sitzer (NEUES MODELL)
LEIDER VERKAUFT!!

Deutsche Serienausstattung in Ätna Rot Metallic
Zeitnahe Tageszulassung vor Auslieferung O KM
Ausstattung: ESP, Alufelgen 16 Zoll, Radio-CD, Dachreling, Klimaautomatik, Einparksensoren hinten, 3. Sitzreihe mit 2 Einzelsitzen uvm.

ENDPREIS: 17.400,- EUR inkl. MWSt. und Überführungskosten des Herstellers. Infos hier

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

EINZELSTÜCK!!! Kia Carens 2,0 CVVT EX TOP


Fahrzeugbild dient ausschließlich der Illustration

Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CVVT EX Top 7-Sitzer (NEUES MODELL)
Deutsche Serienausstattung in Mystic Violett Metallic
Zeitnahe Tageszulassung vor Auslieferung O KM
Ausstattung: 3. Sitzreihe mit 2 Einzelsitzen, ESP, Alufelgen 17 Zoll, 2-DIN-Multimedia-Festplatten-Navigationssystem, Dachreling, Klimaautomatik, Sitze im Wildlederlook, Sitzheizung Vordersitze, el. Fahrersitz, Einparksensoren hinten, Tempomat, uvm.

ENDPREIS: 19.830,- EUR inkl. MWSt. und Überführungskosten des Herstellers. Infos hier

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Montag, 19. November 2007

Bahnstreik: Audi meldet vorsorglich Kurzarbeit an

Die VW-Tochter Audi hat für den Fall länger andauernder Streiks der Lokführer vorsorglich Kurzarbeit angemeldet. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers war die Produktion im Werk Ingolstadt aber bislang nicht beeinträchtigt. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) bestätigte am Samstag, dass mit Audi und anderen deutschen Autoherstellern Vorgespräche über mögliche Kurzarbeit geführt wurden. Bis Freitagnachmittag hätten in der BA-Zentrale jedoch noch keine Meldung vorgelegen. Nach dem vorläufigen Ende des Streiks erwartet Audi für Montag lediglich "kleinere Beeinträchtigungen" beim Start der Produktion nach dem Wochenende.

Opel macht Zafira hübsch für 2008

Opel schickt den Zafira mit einer dezenten Designauffrischung und drei neuen Motoren in das Modelljahr 2008. Nach der Premiere auf der Bologna Motor Show (7. bis 16. Dezember) komme der überarbeitete Kompaktvan im Februar kommenden Jahres in den Handel, teilte der Hersteller in Rüsselsheim mit. Äußerlich soll die Neuauflage dank neuer Chrom-Akzente an Kühlergrill-Lamellen und Scheinwerfergehäusen sportlicher wirken. Weiteres Erkennungszeichen sind zwei transparente 3-D-Kammern in den rotgetauchten Rückleuchten.

Der Chrom-Look setzt sich im Innenraum fort – jetzt u.a. auch an Klima- und Radioreglern. Dazu gibt es neue Dekorleisten an Instrumententafel und Türen. Die Version "Cosmo" wird durch Klavierlack in der Mittelkonsole und auf den Lenkrad-Dekorblenden aufgepeppt. Zudem bieten die optionalen Infotainmentsysteme neben Navi-, CD-, DVD- und MP3-Funktionen künftig auch Stereo-Eingänge für externe Audiogeräte.

Die größte Überarbeitung erfuhr die Motorenpalette: Neue Antriebsalternativen sind ab Frühjahr 2008 ein 1,6-Liter-Benziner sowie zwei 1.7 CDTI-Common-Rail-Turbodiesel. Der 1.6 Twinport leistet 85 kW / 115 PS und ersetzt das bisherige 1,6-Liter-Volumentriebwerk (77 kW / 105 PS). Laut Werksangabe verbraucht der Vierzylinder sieben Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer und damit 4,3 Prozent weniger als der Vorgänger. Dafür steigt die Höchstgeschwindigkeit um neun auf 185 km/h; der Sprintwert von Null auf 100 km/h verbessert sich von 14,3 auf 13,4 Sekunden.

Auch die neuen 1.7 CDTI mit 81 kW / 110 PS und 92 kW / 125 PS – jeweils serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Partikelfilter – sollen "spürbar mehr Power bei zugleich reduzierten Verbrauchs- und Schadstoffwerten" bieten. Sie lösen den 1.9 CDTI (74 kW / 100 PS) und die Schaltgetriebe-Variante des 88 kW / 120 PS starken 1,9-Liter-Diesels ab. Beide Selbstzünder begnügen sich laut Opel im Schnitt mit 5,7 Litern pro 100 Kilometer und emittieren 152 Gramm CO2 pro Kilometer. Dies sei eine Einsparung von fünf Prozent. Insgesamt stehen für den Zafira neun Triebwerke zur Auswahl. Preise nannte Opel noch nicht.

Tiefensee für weltweit einheitliche Umwelt-Standards bei Fahrzeugen

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat sich für weltweit möglichst einheitliche Umwelt-Standards bei Fahrzeugen und Antrieben ausgesprochen. Auf der am Montag in Dresden eröffneten internationalen Konferenz über umweltfreundliche Autos rief Tiefensee Wirtschaft und Forschung auf, ihre Anstrengungen für einen klimaschonenden Verkehr voranzutreiben. Den Angaben zufolge erwarten die Vereinten Nationen im Zeitraum von 2000 bis 2030 weltweit eine Verdopplung des Fahrzeugbestandes von 800 Mio. auf 1,6 Mrd.

Wie der Minister erklärte, verfolgt die Bundesregierung in Deutschland einen integrativen Ansatz in drei Stufen: Zunächst soll die Beimischung von Biokraftstoffen bei den Antrieben erhöht werden. Etwa von 2010 oder 2012 an hoffe er, dass es beim Herstellen synthetischer Biokraftstoffe erheblich vorangehe. Zudem werde intensiv an der Wasserstofftechnologie und der Brennstoffzelle geforscht. In etwa zehn bis zwölf Jahren könnten deren Probleme gelöst und die Produktion erschwinglich sein. Auch in der Batterietechnologie müsse ein Durchbruch erzielt werden.

Tiefensee will dem Bundeskabinett am 5. Dezember die Eckwerte für eine neue Kraftfahrzeugsteuer vorstellen, bei der statt der Motorengröße der Kohlendioxid-Ausstoß bestimmend sein soll. Die Umstellung könne zum 1. Januar 2009 in Kraft treten. Sie solle für die Länder aufkommensneutral gestaltet werden.

Freitag, 2. November 2007

EINZELSTÜCK!!! Kia Carens 2,0 CVVT EX Top 7-Sitzer

Wir können Ihnen ein verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CVVT EX Top 7-Sitzer (NEUES MODELL)
Deutsche Serienausstattung in Urban Grau Metallic
Zeitnahe Tageszulassung vor Auslieferung O KM
Ausstattung: ESP, Alufelgen 17 Zoll, Radio/CD, Dachreling, Klimaautomatik, Sitze im Wildlederlook, Sitzheizung Vordersitze, el. Fahrersitz, Einparksensoren hinten, uvm.

ENDPREIS: 17.900,- EUR inkl. MWSt. und Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Montag, 29. Oktober 2007

Kia Picanto 1,1 EX

Beispielfoto

Kia Picanto 1,1 EX NEUWAGEN mit zeitnaher TZ O KM
Deutsche Serienausstattung - verschiedene Ausstattungen u. Farben verfügbar!!

Wir bieten Ihnen einen Preisnachlass von 28% auf die deutsche UPE des Herstellers zzgl. 300,- EUR Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Freitag, 19. Oktober 2007

EINZELSTÜCK!! Kia Magentis 2,0 CRDi EX

Wir können Ihnen ein verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Magentis 2,0 CRDi EX 103 kW 6-Gang (NEUES MODELL)
Deutsche Serienausstattung in Kirsch Rot Metallic
Inklusive Automatikgetriebe H-matic
ENDPREIS: 16.700,- EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Donnerstag, 18. Oktober 2007

EINZELSTÜCK!!! Kia Sorento 2,5 CRDi EX
NEUES MODELL (LEIDER VERKAUFT!!)














Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Sorento 2,5 CRDi EX 125 kW 5-Gang (NEUES MODELL) LEIDER VERKAUFT!!!
Deutsche Serienausstattung in Schwarz (EB)
Inklusive Paket P1 (Leder + Sitzheizung)
ENDPREIS: 26.099,- EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Mittwoch, 17. Oktober 2007

VW Golf GTI Pirelli: Zurück auf Los

Nach rund einem Vierteljahrhundert belebt VW den Golf GTI Pirelli wieder. Damals wie heute ist der Reifenhersteller Pirelli Namensgeber – und steuert einen Hochleistungspneu zum Projekt bei. Materialmischung und Profildesign des 225/40er "P-Zero" seien so ausgelegt, dass Handling-, Brems-, Komfort- und Aquaplaningeigenschaften profitieren. Die Reifen umschließen, wie 1983, 18 Zoll große Pirelli-Leichtmetallfelgen. Das GTI-Sondermodell der ersten Generation gilt mittlerweile als Klassiker und verkaufte sich 10.500 Mal.

Statt 112 PS wie beim Vorgänger setzt der Neuling 169 kW / 230 PS in Vortrieb um. Bei Bedarf sind 245 km/h Höchstgeschwindigkeit möglich. In 6,8 Sekunden schiebt der zwei Liter große Turbo-FSI den Kompakt-Sportler aus dem Stand heraus auf 100 km/h. In Kombination mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe DSG durchbricht er in 6,6 Sekunden die Schallmauer. Dabei soll sich das Fahrzeug im Schnitt mit 8,1 Litern Benzin auf 100 Kilometern zufrieden geben (DSG: 7,9 Liter).

Der Innenraum wird durch beheizbare Teilleder-Sportsitze mit eingeprägtem Reifenprofil in den Mittelbahnen veredelt. Wie die Sitze zieren auch Lederlenkrad, Schalthebel und Handbremse gelbe Nähte. Komplett lackierte Stoßfänger und Seitenschweller trennen den Golf GTI Pirelli optisch vom 200-PS-GTI. Dazu sind vier verschiedene Sonderfarben erhältlich. VW ruft mindestens 25.360 Euro netto für das Sondermodell auf.

BMW Welt: So wird der Kunde umgarnt


14 Jahre lang hat sich BMW ein wenig geschämt. 14 Jahre lang konnten Kunden ihr neues liebstes Premium-Kind nicht vor Ort in München abholen. Nur bis 1993 wurden im Münchener
Stadtteil Freimann Fahrzeuge übergeben, dann war offiziell Schluss. Das unansehnliche Industrie-Gelände vertrug sich nur schwerlich mit dem Luxus-Anspruch des Konzerns. Nur rund 3.000 vornehmlich US-amerikanische Kunden jährlich wurden zuletzt ohne großes Tamtam nach Freimann zu ihrem Neuwagen gelotst.

Das ist nun Geschichte. Seit heute schmückt sich BMW mit einem Auslieferungszentrum, dass den eigenen Ansprüchen Rechnung trägt. 457 Euro kostet die "einfache" Abholung in der BMW Welt. Sie ersetzen die im Handel sonst üblichen Überführungskosten. Je nach Standort und Modell liegen sie bei BMW zwischen 330 und 750 Euro. Natürlich sind in der BMW Welt auch "Zusatzausstattungen" erhältlich: Abholung am Flughafen, Übernachtung, Dinner – kein Problem, vorausgesetzt der Kunde zahlt. Bis zu 250 Kunden können täglich ihr neues Auto abholen. Rund 45.000 werden es pro Jahr insgesamt sein, schätzt der Hersteller.

Spätestens 21 Tage vor dem Besuch in München erhält der Käufer ein so genanntes Abholerpaket, das u.a. eine spezielle Tasche für die Fahrzeugkennzeichen beinhaltet. In der bayerischen Metropole angekommen, steht BMW auf dem Programm – in allen nur denkbaren Facetten: Etwa mit Hilfe einer Tour durch die BMW Welt oder einer Führung durchs Werk, einem Besuch des BMW Museums oder des "Junior Campus". Hier werden Kinder und Jugendliche multimedial an das Thema "Mobilität" herangeführt. Dazu gibt es Gutscheine für das Restaurant und den Shop sowie Snacks und Erfrischungsgetränke.

Quarz contra Quietschen

Im Vorfeld der Fahrzeugübergabe erfolgt ein Briefing über die Produkteigenschaften des neuen Gefährts, eine multimediale Probefahrt mit 3-D-Animation und, wenn gewünscht, der Besuch in diversen Material- und Design-Werkstätten. Unterdessen ist das Fahrzeug in dem so genannten Tagesspeicher angekommen, einem verglasten Regallager im Untergeschoss, in dem aus Brandschutzgründen der Sauerstoffgehalt der Luft auf 14,5 Prozent reduziert ist. Der Abholer befindet sich zu diesem Zeitpunkt mit seinem persönlichen Betreuer auf einer fünf Meter über der Plaza gelegenen Rampe.

Das Auto wird wie ein Popstar in Szene gesetzt. Spezielle Profischeinwerfer sorgen für das perfekte Licht. Ein Drehteller präsentiert den Wagen von allen Seiten. Auf einer Rampe fährt der stolze Besitzer seine neue Karosse dann auf einem Quarzbelag, der lästiges Reifenquietschen unterdrückt, aus der BMW Welt. Natürlich hat zuvor ein Fotograf das Ereignis für die Nachwelt festgehalten.

Dienstag, 16. Oktober 2007

Kia produziert Sportage jetzt in Europa

Kia Motors wird den Kompakt-SUV Sportage künftig im europäischen Werk in Zillina, Slowakei, produziert. Der Sportage aus europäischer Produktion wird erstmals auf der IAA am 11. September 2007 in der Modellversion 2008 vorgestellt.Der Sportage präsentiert sich äußerlich nur leicht verändert. Zu den Neuerungen zählen der überarbeitete Kühlergrill, Frontscheinwerfer mit schwarzen Einfassungen, vergrößerte Außenspiegel, neu gestaltete Leichtmetallfelgen, Stoßfänger in Wagenfarbe als Standard und eine größere Auswahl an Karosseriefarben.

Im Modelljahr 2008 wurde auch die Servolenkung überarbeitet. Das Fahrwerk mit den standardmäßigen 16-Zoll-Leichtmetallrädern ist straffer abgestimmt. Größere Bremsscheiben vorn sollen den Sportage effektiver verzögern.

Im Innenraum bietet der Koreaner auf allen Plätzen höheren Sitzkomfort: Vorn geben die 40 Millimeter längeren und 20 Millimeter breiteren Sitzflächen noch mehr Halt, hinten wurde das Sitzkissen in Form und Stabilität optimiert und die Rückbank um fünf Millimeter abgesenkt, was die Kopffreiheit vergrößert.

Durch neu gestaltete Außenspiegel-Gehäuse und verbesserte Dichtungen um das elektrische Glasschiebedach konnten die Windgeräusche reduziert werden. Gegenüber dem bisherigen Modell ist die Anhängelast um 12,5 Prozent gestiegen und beträgt nun maximal 1800 kg.

Dank des Rotations-Tauchverfahrens, mit dem sämtliche Fahrzeuge in Zilina lackiert werden gewährt Kia für alle Ausführungen des Sportage ab Modelljahr 2008 zehn Jahre Garantie gegen Durchrostung.

Der Kia Sportage Modelljahr 2008 bei uns ab sofort zu bestellen. Wir gewähren Ihnen einen Preisnachlass von 18,5% zzgl. 690,- EUR Überführung frei NRW.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Montag, 15. Oktober 2007

Zusätzliche Kia Sonderaktion (nur solange der Vorrat reicht!!)

Folgende Kia Neuwagen können wir Ihnen freibleibend anbieten:

- Kia Sorento mit einem Preisnachlass von 28% auf die UPE des Herstellers
- Kia Carens mit einem Preisnachlass von 28% auf die UPE des Herstellers
- Kia Carnival mit einem Preisnachlass von 30% auf die UPE des Herstellers

Hierbei handelt es sich um Neuwagen, die nach Wunsch bestellt werden.
Zur Neuwagen-Konfiguration benutzen Sie bitte den entsprechenden Kia-Hauspreiskonfigurator auf unserer Website.

Bitte beachten Sie, daß die Stückzahlen zu diesen Konditionen begrenzt sind. Der Zwischenverkauf ist vorbehalten!

Die Überführungskosten des Herstellers betragen 550,- EUR.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Dienstag, 9. Oktober 2007

EINZELSTÜCK!!! Kia Carens 2,0 CVVT LX

Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CVVT LX 106 kW 5-Gang (NEUES MODELL) LEIDER VERKAUFT!!!
Deutsche Serienausstattung in Cassis Schwarz Metallic (9H)
Inklusive 3. Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen
ENDPREIS: 14.900,- EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Dienstag, 18. September 2007

EINZELSTÜCK!! Kia Carens 2,0 CRDi EX

Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CRDi EX 103 kW 6-Gang (LEIDER VERKAUFT!!!)
Deutsche Serienausstattung in Ätna Rot Metallic
Inklusive 3. Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen
ENDPREIS: 17.800,- EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Freitag, 14. September 2007

Neue Modelle ab sofort bestellbar

Der neue Audi A4 Limousine, BMW 1er Coupe, Peugeot 308, Peugeot 4007, VW Fox Fresh und VW Tiguan sind bei uns ab sofort bestellbar!!

Dienstag, 11. September 2007

Neuer Audi A4 ab heute bei uns bestellbar!!

Beispielfoto




Der neue Audi A4 ist ab heute bei uns bestellbar!
Wir gewähren Ihnen einen Preisnachlass von 14% auf die UPE des Herstellers zzgl. Werkabholungskosten i.H.v. 400,- EUR.
Die Auslieferung des Fahrzeuges erfolgt im Audi Forum Ingolstadt bzw. Neckarsulm.
Derzeit wird unser Konfigurator auf das neue Modell umgestellt. In dieser Zeit können Sie das Fahrzeug über den Konfigurator der Herstellerseite www.audi.de konfigurieren und den entsprechenden Rabatt manuell berechnen.
Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Montag, 10. September 2007

VW erweitert Bluemotion-Flotte

VW zeigt auf der IAA in Frankfurt mit dem Sondermodell Golf Bluemotion United eine weitere Weltpremiere. Insgesamt bietet VW künftig neun Bluemotion-Fahrzeuge an. Das neueste Modell sei mit einem 77 kW / 105 PS starken 1,9-Liter-TDI-Aggregat mit Dieselpartikelfilter ausgestattet und wurde nach Herstellerangaben mit Hilfe zahlreicher Maßnahmen zum derzeit sparsamsten Golf getrimmt. Den Durchschnittsverbrauch gibt VW mit 4,3 Litern auf 100 Kilometer an, den CO2-Ausstoß mit 115 g/km.

Erreicht wurden diese Werte durch innermotorische Modifikationen, längere Übersetzungen der dritten, vierten und fünften Getriebestufe sowie durch einen strömungsoptimierten Unterboden und den nahezu geschlossenen Kühlergrill. Darüber hinaus verfügt das Fahrzeug über ein Highline-Kombi-Instrument mit Schaltempfehlung, rollwiderstandsoptimierte Leichtlaufreifen der Dimension 195 / 65 R 15 und ein um 15 Millimeter abgesenktes Sportfahrwerk. In der Ausführung United wird der Golf Bluemotion ab Frühjahr 2008 ausschließlich als Zweitürer angeboten. Preise nannte VW noch nicht.

EINZELSTÜCK!!! Kia Carens 2,0 CVVT EX

Wir können Ihnen ein sofort verfügbaren Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carens 2,0 CVVT EX 106 kW 5-Gang (LEIDER VERKAUFT!!!!)
Deutsche Serienausstattung in Kristall Silber Metallic
Inklusive Paket P1 (Leder-Teilausstattung, elektr. verstellbarer Fahrersitz und Sitzheizung für Fahrer u. Beifahrer
ENDPREIS: 17.100,- EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Freitag, 7. September 2007

EINZELSTÜCK!!! Kia Carens und Kia Carnival sofort lieferbar!!

Wir können Ihnen zwei sofort verfügbare Kia Neuwagen anbieten:

1x Kia Carnival 2,9 CRDi EX 136 kW 5-Gang (LEIDER VERKAUFT!!!!)
Deutsche Serienausstattung, Diamant Silber metallic und
WEBASTO Standheizung
ENDPREIS: 23.091 EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

1x Kia Carens 2,0 CVVT LX 106 kW 5-Gang (LEIDER VERKAUFT!!!!)
Deutsche Serienausstattung in Pazifikblau Metallic
ENDPREIS: 14.700,- EUR inkl. Überführungskosten des Herstellers.

Zwischenverkauf ist vorbehalten!!

Donnerstag, 6. September 2007

KIA läuft auf Hochtouren

Von 0 auf 300.000 in drei Jahren: KIA freut sich über gute Absatzzahlen in Europa und fährt die Produktion in seinem slowakischen Werk auf Hochtouren.

Wegen der prächtigen Absatzsituation in Europa hat Koreas zweitgrößter Autohersteller KIA seine Produktionsprognose für 2008 um 33% angehoben und will nun 200.000 Fahrzeuge der Kompaktklasse (Marke cee´d) herstellen. Für die Zukunft werden sogar 300.000 Einheiten angepeilt, die Kapazitäten dafür seien im slowakischen Werk in Zilina ausreichend, erklärte Vorstandsmitglied Chung Mong Koo gegenüber Bloomberg.

In den ersten acht Monaten des Jahres 2007 verkaufte KIA in Europa 80.000 der in der Slowakei hergestellten Fahrzeuge, der Jahresplan liegt bei 105.000. Mittelfristig will KIA zur weltweiten Nummer fünf der Autoindustrie aufsteigen.

Pester Lloyd


Mittwoch, 5. September 2007

Verbesserte Konditionen und Lieferzeiten für deutsche Audi Neuwagen

Wir haben die Konditionen für deutsche Audi Neuwagen nochmals verbessert! Konfigurieren Sie Ihr Audi Wunschfahrzeug hier
Für Interessenten des Audi A5, S5 und Q7 4,2 TDI. Für diese Fahrzeuge gelten eine momentane Lieferzeit von ca. 12-14 Wochen. Der Audi R8 ist für das 2. Quartal 2009 bestellbar.
Alle anderen Modelle haben eine Bestellzeit von ca. 6-8 Wochen.

Sonntag, 2. September 2007

Das "Sauber + Sorglos"-Paket von VW

Ab sofort ist das "Sauber + Sorglos"-Paket von VW auch mit der Alt gegen Neu Prämie kombinierbar. Bitte beachten Sie, daß für Paket und Prämie gesonderte Bedingungen gelten, die wir Ihnen gerne in einem persönlichen, telefonischen Gespräch erläutern.

Sauber + Sorglos-Paket:

- ab 0,9% Finanzierung
- 4 Jahre KFZ-Vollkasko
- 2 Jahre Garantieverlängerung
- 4 Jahre Wartung und Inspektionen


Alt gegen Neu-Prämie:

- bis zu 3.500 EUR zusätzlich für Ihren Gebrauchten

Samstag, 1. September 2007

Kia stoppt wegen Streiks Produktion in größtem Werk

Seoul (AP) Der südkoreanische Autokonzern Kia hat wegen eines Streiks von Vertragsarbeitern die Produktion in seinem größten Werk gestoppt. In dem Werk in Hwaseong nahe Seoul entstehen 42 Prozent aller Kia-Fahrzeuge. Die Vertragsarbeiter sind keine regulären Mitglieder der Gewerkschaften. Diese hatten nach wiederholten Streiks in der vergangenen Woche einer Lohnerhöhung von 5,2 Prozent zugestimmt. Kia ist eine Tochter von Hyundai Motor, dem sechstgrößten Autobauer der Welt. Die Arbeitnehmervertreter bei Hyundai lehnten am Freitag eine angebotene Lohnerhöhung von 5,4 Prozent ab, so dass auch dort Streiks drohen. © AP


Kia car workers end strike action

Workers at South Korean carmaker Kia have ended a two-week series of strikes, four days after colleagues at Hyundai ended similar stoppages.

They agreed to resume normal working after accepting a 6.9% pay increase, the same as their Hyundai counterparts.

They also secured better conditions including changes in the shift system, union and company officials said.

Workers at Hyundai and Kia, both part of Hyundai Motor Group, had repeatedly downed tools for lengthy periods.

The two companies control more than 70% of the South Korean car market.

The other major Korean manufacturer, Daewoo Motors, was acquired by the US car giant GM last year.


Montag, 27. August 2007

NEUE KIA SONDERAKTION

Alles muß raus!! Ab sofort bieten wir Ihnen eine zusätzliche Kia Sonderaktion mit Rabatten von bis zu 50% auf die UPE des Herstellers für ausgewählte Lagerfahrzeuge Picanto, Sportage, Sorento (altes Modell) und Opirus. Zur Aktion

Freitag, 24. August 2007

Kfz-Steuer wird auf CO2-Basis umgestellt

Unter Beibehaltung der Differenzierung nach Abgasnormen erfolgt eine Umgestaltung der Kfz-Steuer. Künftig werden CO2-Emissionen in die Bemessungsgrundlage einbezogen. Die Umstellung soll aufkommensneutral sein. Das beschloss das Bundeskabinett am Donnerstagabend zum Auftakt seiner zweitägigen Klausurtagung im brandenburgischen Meseberg. Sparsamere Fahrzeuge sollen steuerlich entlastet und Fahrzeuge mit einem hohen Verbrauch stärker belastet werden.

Die Umstellung der Steuer soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt für alle Neufahrzeuge erfolgen. Ein genauer Termin wurde nicht genannt. Altfahrzeuge werden weiter nach Hubraum und Schadstoffausstoß besteuert. Durch maßvolle Erhöhungen der Steuersätze im Altbestand – beginnend mit Fahrzeugen der Abgasnorm Euro 2 – soll sichergestellt werden, dass die Neufahrzeuge bei der Besteuerung nicht schlechter gestellt sind und sich Spielräume für finanzielle Anreize zum Erwerb von Neufahrzeugen bieten.

Jedes Gramm CO2 soll gleich besteuert und die unterschiedliche Mineralölsteuer auf Benzin und Dieselkraftstoff wie bisher ausgeglichen werden. Das sind die jetzt vorliegenden Eckpunkte. Genauere Zahlen sind noch nicht bekannt. Der Bundestag soll aber noch im Dezember darüber beraten.

Ferner beschloss die Koalition, dass für Pkw eine klare Verbrauchskennzeichnung eingeführt werden soll. Biokraftstoffe sollen von einem Anteil am gesamten Sprit von jetzt fünf Prozent bis 2020 auf zehn Prozent ausgebaut werden. Ferner will sich die Bundesregierung in der EU für die Einbeziehung des Flug- und Schiffsverkehrs in den CO2- Handel einsetzen.

Copyright © 1998 – 2007 by AUTOHAUS Online

Donnerstag, 23. August 2007

Totgesagte leben länger

Die Zahl der weltweit tätigen Autohersteller könnte bis zum Jahr 2020 von derzeit 15 auf 20 ansteigen. Dieses Szenario hält das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) für gut möglich. Die Experten begründen ihre Einschätzung mit dem zu erwartenden Auftreten chinesischer und indischer Autobauer: Durch den Konsolidierungsprozess in der chinesischen Automobilindustrie, der mit dem geplanten Zusammenschluss von Shanghai Automotive International (SAIC) und Nanjing Automobile begonnen habe, würden sich Automobilkonzerne herausbilden, die selbständig auf den Weltmärkten agieren können. Auch indische Automobilhersteller wie Tata und Mahindra seien mittelfristig in der Lage, ihren Absatz global auszurichten.

Hinzu komme eine "De-Konsolidierung etablierter Automobilhersteller": Mit der Trennung von Daimler und Chrysler oder den geplanten Verkäufen von Jaguar und Volvo durch Ford könnte sich Zahl der selbständigen Hersteller ebenfalls erhöhen, schätzt das IFA. Auch das beschleunigte Wachstum der Weltautomobilmärkte könnte dazu beitragen: Während es in den 90er Jahren bei knapp zwei Prozent jährlich lag, habe sich die Wachstumsrate heute bei 3,5 Prozent eingependelt. Bis zum Jahr 2020 sei mit einem Zuwachs von heute knapp 70 Mio. auf 95 Mio. Autos zu rechnen.

Unterm Strich erhöhe sich durch diese Entwicklungen der Wettbewerbsdruck auf die etablierten Anbieter; die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit wachse. Trotz diverser negativer Erfahrungen mit Fusionen in den vergangenen Jahren, werde die Bedeutung von Kooperationen in Forschung und Entwicklung sowie beim Austausch von Motoren, Getrieben und Achsen zunehmen, zeigen sie die Marktbeobachter vom IFA überzeugt.

Dienstag, 21. August 2007

Kia modifiziert Händlerprogramm

Kia Motors Deutschland hat sein Händlerprogramm modifiziert und setzt künftig verstärkt auf kundenorientierte Maßnahmen. Die Änderung habe zum Ziel, dass sich die Produktqualität deutlicher in Markenimage und Markenwert widerspiegelt, teilte der Importeur mit. Dazu werde das Unternehmen laut Haydan Leshel, Geschäftsführer und COO bei Kia Motors Deutschland künftig noch stärker über den Handel den Weg zum Kunden suchen.

So würden Vergünstigungen bei Finanzierung und Leasing direkt an den Kunden weitergegeben. Darüber hinaus erhielten Endkunden in Marketingaktionen kostenfreie Zubehörpakete – etwa ein Navigationssystem oder eine Klimaanlage ohne Aufpreis. Die Maßnahmen würden von Kia Motors Deutschland durch lokale und überregionale Anzeigenschaltungen und Internetaktionen unterstützt. Die händlerunterstützenden Programme aus dem zweiten Quartal würden zudem weitestgehend im dritten Quartal weiterlaufen.

Um die Kundenorientierung im Vertrieb weiter auszubauen, seien Prämienmodelle für die Inzahlungnahme von Gebrauchtfahrzeugen, eine verbesserte Restwert-Positionierung sowie günstige Versicherungen oder erweiterte Garantien geplant, hieß es in der Mitteilung. Entsprechende Maßnahmen seien bereits mit den verschiedenen Organisationen eingeleitet worden.

VW eilt von Rekord zu Rekord

Der Volkswagen Konzern hat in den ersten sieben Monaten des Jahres mit 3,61 Mio. Auslieferungen erneut eine Höchstmarke gesetzt und gegenüber dem Vorjahr 8,1 Prozent Zuwachs erzielt. Mit den "beachtlichen Erfolgen" auf dem Weltmarkt sei VW nun auf dem besten Weg, in diesem Jahr erstmals über sechs Mio. Autos zu verkaufen, sagte Konzernchef Martin Winterkorn am Dienstag in Wolfsburg. Die Kernmarke Volkswagen trug mit 2,11 Mio. Autos und einem Plus von 7,9 Prozent in den ersten sieben Monaten zum Erfolg bei.

In Europa erreichte der Konzern einen Zuwachs von 3,7 Prozent und verkaufte 2,17 Mio. Autos, davon 1,89 Mio. in Westeuropa (plus 1,4 Prozent). Der Rückgang von 3,3 Prozent im größten Einzelmarkt Deutschland (607.000 Auslieferungen) konnte damit mehr als ausgeglichen werden. In Zentral- und Osteuropa brachte der VW-Konzern 279.000 Autos an die Kunden, was einer Steigerung von 22,4 Prozent entspricht.

Im Asien-Pazifik-Raum steigerte der Konzern seinen Absatz um mehr als ein Fünftel auf 591.000 Einheiten. In Südamerika gab es sogar ein Plus von 28,7 Prozent auf 403.000 Autos. In Nordamerika blieb der Zuwachs allerdings schwach: In den USA konnte VW sich nur um 0,9 Prozent auf 191.000 verkaufte Fahrzeuge steigern.

Unter den Konzernmarken steuerte auch Audi wieder gute Ergebnisse bei: 590.000 Verkäufe bedeuteten zwischen Januar und Juli ein Plus von 9,7 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2006. Skoda legte kräftig um 13,3 Prozent auf 362.000 Auslieferungen zu. Sorgenkind blieb Seat mit 261.000 Verkäufen und einem Minus von 2,0 Prozent. VW Nutzfahrzeuge setzte mit 274.000 verkauften Autos 10,2 Prozent mehr ab als im Jahr zuvor.

Freitag, 17. August 2007

VW baut in den Sommerferien mehr als 1.900 Golf

Während des freiwilligen Arbeitseinsatzes im Werksurlaub sind bei VW in Wolfsburg mehr als 1.900 Golf und Golf Plus vom Band gelaufen. Standortleiter Siegfried Fiebig zeigte sich am Freitag laut Mitteilung "durchaus zufrieden" mit der Arbeitsleistung.
Wegen der großen Nachfrage nach dem Kompaktmodell arbeiteten rund 1.900 Beschäftigte in der dritten Urlaubswoche jeweils zehn Stunden pro Tag in der Golf-Fertigung. Dabei handelte es sich um ca. 1.100 VW-Mitarbeiter, die ihren Urlaub verkürzten, sowie 800 externe Zeitarbeitskräfte der Wolfsburg AG.

Donnerstag, 16. August 2007

Toyota: Drei für die Langstrecke

Toyota hat die Sondermodelle "Travel" neu ins Programm genommen. Jedes der in den Baureihen Yaris, RAV4 und Avensis angebotenen Modelle ist ab Werk mit einem Navigationssystem ausgerüstet. Der Marktstart für den Yaris Travel und den RAV4 Travel erfolgt laut Hersteller am 8. September, der Avensis Travel steht bereits bei den deutschen Toyota-Händlern. Kunden könnten gegenüber vergleichbar ausgestatteten Serienmodellen bis zu 1.680 Euro sparen, hieß es.

Der Yaris Travel verfügt über das in die Mittelkonsole integrierte Audio-/Navigationssystem TNS 400. Es besteht aus einem Radio mit CD-Spieler und MP3-Abspielfunktion und einer Navigationseinheit von Tom Tom. Dazu fährt das drei- oder fünftürige Sondermodell mit Einparkhilfe, höhen- und längsverstellbarem Multifunktions-Lederlenkrad sowie Klimaanlage vor. Den Antrieb übernehmen wahlweise ein 1,3-Liter-Benziner (64 kW / 87 PS) oder ein 1,4-Liter-Dieselmotor (66 kW / 90 PS). Die Preise beginnen bei 13.350 Euro.

Das Navigationssystem im RAV4 Travel verfügt über einen 6,5 Zoll großen Touchscreen-Farbmonitor, Sprachsteuerungsfunktion, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, DVD mit Europakarte und dynamische Routenführung per TMC-Funktion. Das mindestens 25.630 Euro teure Editionsmodell bietet zusätzlich u.a Klimaautomatik, Tempomat, 17-Zoll-Alufelgen, Nebelscheinwerfer und das Fahrdynamik-Management IADS. Unter der Haube arbeiten entweder der 112 kW / 152 PS starke Zweiliter-Benziner oder der 2,2-Liter-D-4D mit 100 kW / 136 PS.

Bereits seit Ende Mai ist der Avensis Travel für wenigstens 21.010 Euro erhältlich. Er ist als viertürige Stufenhecklimousine, fünftüriges Fließheckmodell und Kombi lieferbar. Zum Ausstattungsumfang gehören jeweils ein DVD-Navigationssystem mit dynamischer Routenführung, Europakarte und 6,5-Zoll-Farbmonitor, je nach Motorisierung unterschiedlich große Leichtmetallfelgen sowie ein komplettes Sicherheitspaket. Motorseitig stehen je zwei Benziner und Diesel mit einem Leistungsspektrum von 93 kW / 126 PS bis 130 kW / 177 PS zur Wahl. Alle Preise verstehen sich ohne Mehrwertsteuer.

Mittwoch, 15. August 2007

VW fährt in China der Konkurrenz davon

Volkswagen ist in China im laufenden Jahr der am schnellsten wachsende Automobilhersteller. Dies berichtet die "Financial Times Deutschland" in ihrer Mittwochsausgabe unter Berufung auf einen Report der Investmentbank Morgan Stanley. Demzufolge führten die jüngsten Verkaufserfolge im Juli zu einem Absatzplus von 51 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Juni habe der Zuwachs 44 Prozent betragen. Die Zahlen beziehen sich auf alle in China produzierten Pkw der Konzernmarken VW, Audi und Skoda. VW habe für die ersten sechs Monate bereits von einem "Rekord" gesprochen, ohne jedoch Zahlen zu nennen.

In den ersten sieben Monaten des Jahres konnte der Autobauer seinen Anteil im chinesischen Pkw-Markt um 1,4 Prozent auf 17,6 Prozent ausbauen. Die Konkurrenten Toyota (plus 1,2 Prozent) und Mazda (plus 0,7 Prozent) konnten mit dem Wachstum laut der Zeitung nicht Schritt halten.

VW selbst habe noch keine Juli-Zahlen für China veröffentlicht, hieß es weiter. Da die Deutschen aber nur Verkäufe an Endkunden zählen, dürften diese etwas niedriger ausfallen als die Berechnungen von Morgan Stanley. Die Investmentbank stütze sich auf Bestellungen von Händlern. Diese hätten 2006 weniger geordert, da ihre Lager wegen jahrelanger VW-Überproduktion voll waren. Dieser Überschuss sei nun aber abgebaut.

Dienstag, 14. August 2007

Toprabatte bei deutschen VW Neuwagen


Wir bieten Ihnen für eine Vielzahl von VW Modellen (Golf, Golf Plus, Passat, Polo, Sharan, Touran, usw. und deren Sondermodelle) einen unschlagbaren Toprabatt (bis zu 24% unter der UPE) an. Konfigurieren Sie Ihren VW Neuwagen nach Ihren Wünschen mit unserem Hauspreis-Konfigurator.
Sie schließen den Kaufvertrag direkt mit einem unserer VW Vertragshändler und erhalten eine Erlebnisabholung für Ihr Fahrzeug in der Autostadt Wolfsburg.
Günstiger gehts einfach nicht mehr!! Infos

Montag, 13. August 2007

Bunte Autos bleiben nur Farbtupfer

Auf Messen und Straßen ist eines auffällig: Die Zahl weißer Autos wird größer. Farbexperten sprechen sogar von einem Mega-Trend oder der "weißen Revolution". Doch was will der Autokäufer wirklich? Beendet er die "Silber-Epoche" und beweist wieder mehr Mut zur Farbe? Dieser Frage ging jetzt das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Kfz-Gewerbes nach. Das Fazit: Mehr als jeder zweite Kaufinteressent (55 Prozent), der in den kommenden zwei Jahren ein neues Auto erwerben will, sagt Nein zu weißem Lack.

Auch Knallfarben sind laut Umfrage weniger beliebt: 59 Prozent der Befragten wollen kein rotes Fahrzeug, und 76 Prozent kein oranges. Brauner Lack ist sogar für 78 Prozent tabu. Immerhin: Ein Fünftel lehnt Silber als künftige Autofarbe ab. Die Vorliebe der Kunden gelte allerdings auch 2007 und 2008 den schwarzen und grauen Farbnuancen, hieß es. Unter Berücksichtigung der aktuellen ZDK-Jahresprognose werden demnach 1,3 Mio. neue Pkw in diesem Jahr grau tragen, und lediglich 57.000 die vielfach propagierte Trendfarbe Weiß.

Im vergangenen Jahr hatte das Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) einen signifikanten "Beliebtheitsverlust" der Farbe Grau (minus 3,4 Prozent) beobachtet. Auch hatte die Zahl der Fahrzeuge mit orange-farbenen, roten, blauen, violetten und braunen Lackierungen – gerade bei Sport-, Mini- und Kleinwagen – erkennbar zugenommen. Trotzdem herrschte 2006 ein eher tristes Bild auf Deutschlands Straßen: 27,8 Prozent der Autos waren schwarz und 42,2 Prozent grau lackiert.

Copyright © 1998 – 2007 by AUTOHAUS Online

Die Segmente-Sieger im Juli

Wie im Vormonat hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) im Berichtsmonat Juli nur einen Führungswechsel in den Fahrzeugsegmenten registriert. Laut Behörde übernahm die Mercedes ML-Klasse bei den Geländewagen die Spitzenposition vom BMW X3. Die Münchner blieben damit ohne Titel im Juli. Seine Vormachtstellung auf dem deutschen Automarkt demonstrierte indes der Volkswagen-Konzern, der inklusive Audi sieben Segmente-Sieger stellte.

Segment Segment-Anteil am Gesamtmarkt in % Die Nummer 1 Anzahl der Neuzulassungen
Minis 5,0 Smart Fortwo 3.329
Kleinwagen 17,7 VW Polo 6.297
Kompaktklasse 25,8 VW Golf, Jetta 16.776
Mittelklasse 17,2 VW Passat 9.484
Obere Mittelklasse 6,0 Audi A6, S6 5.383
Oberklasse 0,9 Mercedes S-Klasse 669
Geländewagen 6,7 Mercedes ML-Klasse 1.438
Sportwagen 2,2 Audi TT 1.684
Mini-Vans 6,7 Mercedes B-Klasse 3.839
Großraum-Vans 6,2 VW Touran 6.912
Utilities 4,6 VW Transporter, Caravelle 3.351
Wohnmobile 0,8 Fiat Ducato 974
Sonstige 0,2
545
Insgesamt 100
258.639
Quelle: KBA
Copyright © 1998 – 2007 by AUTOHAUS Online

Mittwoch, 8. August 2007

Opel 2008: Neues aus Rüsselsheim

Opel hat eine Fülle an Neuheiten im IAA-Gepäck. Zwar wird es in Frankfurt neben dem neuen Agila vermutlich keine "Blitz"-Weltpremiere geben. Dafür hat der Rüsselsheimer Autobauer zum Modelljahr 2008 seine Fahrzeugpalette überarbeitet und die Ausstattungslinien erweitert. So erhält die Vectra/Signum-Reihe zum Ende ihres Zyklus' in der "Edition Plus" u.a. eine Zweizonen-Klimaautomatik, die "Solar Reflect"-Windschutzscheibe und 17-Zoll-Aluräder. Die neuen "Cosmo-Plus"-Modelle kommen künftig mit Bi-Xenon-Kurvenlicht, Lederausstattung und Parkpilot zum Kunden. Vectra OPC und Vectra Caravan OPC sind jetzt erstmals mit einer Sechsgang-Automatik kombinierbar.

In der Corsa-Baureihe schließt künftig der Corsa GSi mit 110 kW / 150 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h die Lücke zwischen der Sport- und der OPC-Variante. Serie beim drei- oder fünftürigen Modell sind u.a. Klimaanlage, eine geteilt umklappbare Rücksitzlehne, Sportfahrwerk mit ESP, Sportsitze sowie ein CD-Radio mit MP3-Funktion und Lenkradfernbedienung. Zudem kann der Corsa 1.3 CDTI jetzt mit dem Sechsgang-Easytronic-Getriebe bestellt werden.

Für den Antara bietet Opel ab sofort eine neue Leistungsstufe des Zweiliter-Turbodiesels mit Dieselpartikelfilter an. Der 93 kW / 127 PS starke Selbstzünder soll das SUV in zwölf Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 174 km/h angegeben. Das Antara-Angebot umfasst nun auch ein Anhänger-Stabilitätsprogramm, einen umklappbaren Beifahrersitz (jeweils Varianten Edition und Cosmo), Lederlenkrad und -schaltknauf (Edition) sowie eine stark getönte Wärmeschutzverglasung im Fond (Cosmo). Neu in der Optionsliste steht zudem das vom Corsa bekannte "Flex-Fix"-Trägersystem.

Vielfalt bei der Räderwahl

Der Astra TwinTop ist ferner als luxuriös bestücktes Sondermodell "Endless Summer" zu haben. Es ist mit allen Motorisierungen erhältlich, basiert auf der Cosmo-Ausstattung und bietet zusätzlich Ledersitze, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Sportfahrwerk und ein Windschott. Alternativ zur Lederausstattung steht das Infotainmentsystem CD 70 Navi zur Wahl.

Optisch aufgewertet zeigen sich im neuen Modelljahr Astra, Zafira, Meriva, Tigra TwinTop und Combo auch in puncto Raddesign. Neu sind 15-, 16- und 17-Zoll-Leichtmetallräder im Sieben-Speichen-Design sowie 18-Zöller im Fünf-Speichen-Design. Das Infotainmentangebot wird zudem um das MP3-fähige CDC 40 Opera ergänzt. Für die Geräte CD 30 MP3, CD 70 Navi und DVD 90 gibt es nun einen Stereo-Eingang für externe Audiogeräte.

Neuer Citroen C-Crosser ab sofort bestellbar!!


Der neue Citroen C-Crosser ist ab sofort bei uns bestellbar! Infos hier

Montag, 6. August 2007

Audi A5: Zwei neue Motoren

Audi erweitert das Motorenangebot des A5 ab sofort um je einen Diesel- und Benzinmotor. Die Sechszylinder-Aggregate mit Direkteinspritzung sind jeweils mit dem stufenlosen Getriebe "Multitronic" kombiniert, teilte der Ingolstädter Autobauer am Montag mit. Der 2.7 TDI leistet 140 kW / 190 PS, sein maximales Drehmoment von 400 Nm liegt zwischen 1.400 und 3.250/min an. In dieser Version spurtet das Coupé von Null auf 100 km/h in 7,6 Sekunden und ist bis zu 232 km/h schnell. Den Durchschnittsverbrauch beziffert Audi mit 6,7 Liter Diesel.

Der FSI-Motor mobilisiert aus 3,2 Liter Hubraum 195 kW / 265 PS und ein maximales Drehmoment von 330 Nm. Laut Werksangabe ist der Standardsprint in 6,6 Sekunden erledigt, der Normverbrauch soll 8,7 Liter Super betragen. Der Hersteller ruft für den A5 in Kombination mit dem Benziner rund 36.970 Euro netto auf, beim Selbstzünder sind es mindestens 34.330 Euro.

Samstag, 4. August 2007

Alfa 147: Drei Sondermodelle

Alfa Romeo hat den 147 auch im Modelljahr 2008 wieder als Sondermodell "Sportiva", "Blackline" und "Collezione" im Angebot. Laut einer Mitteilung bieten die Fahrzeuge eine Kundenersparnis von bis zu 2.220 Euro netto. Der Sportiva (Grundpreis: 15.620 Euro) basiert auf der Ausstattungslinie Progression und hat zusätzlich 17-Zoll-Leichtmetallräder, Sportfahrwerk, Lederlenkrad und einen lackierten Heckspoiler sowie Nebelscheinwerfer an Bord. Zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren mit Leistungen zwischen 77 kW / 105 PS und 110 kW / 150 PS stehen zur Wahl.

Der 147 Blackline mit schwarzem Dachteil ist u.a. mit 18-Zoll-Alurädern, schwarzer Innenausstattung, Außenspiegeln im Aluminium-Look, Heckspoiler, leicht getönten Rückleuchten, Sportfahrwerk und abgedunkelten hinteren Scheiben bestückt. Die Preise beginnen bei rund 16.340 Euro (zzgl. MwSt.). Der mindestens 15.940 Euro teure Collezione ist ab Werk mit Klimaautomatik, 17-Zöllern und neu gestalteten Ziffernblättern im Armaturenbrett ausgestattet. Auf Wunsch wird auch eine Volllederausstattung geliefert.

VW: Neues Modell für Wolfsburg?

Volkswagen will sein Stammwerk Wolfsburg stärken und weitere Produktionskapazitäten für das wichtigste Modell Golf schaffen. Dazu solle die Produktion des Rechtslenker-Golfs für den asiatisch-pazifischen Raum aus der südafrikanischen Fabrik Uitenhage ab Mitte 2008 nach Wolfsburg verlagert werden, hieß es am Freitag in Unternehmenskreisen. Entsprechendes hatte die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" berichtet. Ein VW-Sprecher sagte: "Wir nehmen zu Produktplanungen keine Stellung."

Die südafrikanische Volkswagen-Tochter verbreitete indes eine Erklärung, in der die Berichte "rein spekulativ" genannt wurden. "Innerhalb der VW-Gruppe sind keine Entscheidungen bezüglich der Rationalisierung künftiger Golf/Jetta-Produktionsplattformen getroffen worden", hieß es in der Erklärung. Sollte aber in der Zukunft eine entsprechende Entscheidung getroffen werden, würden beide Modelle weiterhin in Südafrika vermarktet werden. "Zugleich (...) würde eine alternative Plattform in Südafrika geschaffen, die Volkswagen Südafrika eine Optimierung der Produktionsvolumen sowohl für den Binnen- wie die Exportmarkte ermöglichen würde."

In den deutschen Unternehmenskreisen hatte es geheißen, dass ein Ersatz für das Werk Uitenhage (bei Port Elizabeth) noch unklar sei. Deswegen gebe es auch noch keine endgültige Entscheidung über die Verlagerung. In der Tarifrunde 2006 hatte der VW-Vorstand der IG Metall u.a. Produktionszusagen für die westdeutschen Werke gegeben – im Gegenzug hatte die Gewerkschaft deutlich längeren Arbeitszeiten ohne Lohnausgleich zugestimmt. Zu den Zusagen zählte auch ein neues Modell für Wolfsburg; dies soll nun der bisher in Südafrika gefertigte Rechtslenker-Golf sein.

Mit dem Modell soll Wolfsburg 40.000 bis 45.000 zusätzliche Fahrzeuge bekommen. Damit sollen 1.100 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Diese wären im Zuge der Umstellung auf den neuen Golf im Herbst 2008 und Produktivitätsfortschritten zu viel an Bord. Im Stammwerk sollen dann künftig rund 480.000 Fahrzeuge pro Jahr produziert werden.

Polo-Ersatz für Uitenhage?

Die Verlagerung nach Wolfsburg wäre ein großer Verlust für das südafrikanische Werk Uitenhage. Die Fertigung des Rechtslenker-Golfs macht dort etwa ein Drittel der Gesamtproduktion aus. Neben dem Golf werden in Uitenhage vor allem Polo-Modelle gebaut. Dem Zeitungsbericht zufolge soll das Werk als Ausgleich für die Verlagerung der Golf-Fertigung ein zusätzliches Polo-Modell erhalten. In den Unternehmenskreisen hieß es aber, dies sei noch nicht entschieden. VW hat in Südafrika rund 6.600 Beschäftigte.

Volkswagen hatte zuletzt die Golf-Fertigung im Werk Brüssel aus Kostengründen nach Deutschland verlagert und in diesem Zusammenhang tausende Stellen gestrichen (wir brichteten). Dies hatte für heftige Proteste gesorgt. Inzwischen hat die VW-Tochter Audi das Werk Brüssel übernommen und baut dort künftig den Kleinwagen A1. (dpa)

Copyright © 1998 – 2007 by AUTOHAUS Online

Montag, 30. Juli 2007

Mini Clubman: Zwerg Riese

BMW wird den neuen Mini Clubman am 10. November in den Handel bringen. Wie der Münchner Autobauer jetzt mitteilte, besitzt die Kombiversion als Besonderheit eine gegenläufig öffnende hintere Tür auf der rechten Wagenseite, die den Einstieg in den Fond erleichtern soll. Eine Reminiszenz an den gleichnamigen Kult-Vorgänger aus den 1960er Jahren sind die zwei seitlich öffnenden Hecktüren.

Laut Hersteller ist der Clubman 24 Zentimeter länger als der Zweitürer. Mit dem verlängerten Radstand wuchs auch die Beinfreiheit im Fond um acht Zentimeter. Das Kofferraumvolumen beträgt 260 Liter, bei umgeklappter Rücksitzbank passen 930 Liter in den kleinen Briten. Zur Serienausstattung zählen u.a. ABS, elektronische Bremskraftverteilung, Bremsassistent, Kurvenbremsregelung und die Stabilitätskontrolle DSC inklusive Berganfahrhilfe. Immer an Bord sind auch Gurtwarner und das Isofix-Kindersitzbefestigungssystem.

Zum Verkaufsstart stehen drei Motorisierungen zur Wahl: Der 1,6-Liter-Benzinmotor ist in zwei Leistungsstufen mit 88 kW / 120 PS und – dank Twin-Turbolader und Benzindirekteinspritzung – mit 128 kW / 175 PS erhältlich. Der Basis-Vierzylinder ist bis zu 201 km/h schnell und begnügt sich laut BMW im Mittel mit 5,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit des Cooper S Clubman beträgt 224 km/h, der Durchschnittsverbrauch wird mit 6,3 Litern angegeben.

Spritspar-Paket ist Serie

Als Selbstzünder kommt ein Common-Rail-Turbodiesel mit 1,5 Litern Hubraum und 80 kW / 110 PS Leistung zum Einsatz. Laut Datenblatt endet der Vortrieb bei 193 km/h, der Verbrauch soll bei 4,1 Litern auf 100 Kilometern liegen. Alle Handschaltversionen sind mit einer Start-Stop-Automatik, Schaltpunktanzeige und Bremsenergie-Rückgewinnung ausgerüstet. Die Maßnahmen sollen Verbrauch und Schadstoffemissionen senken. Optional ist für alle drei Modelle eine Sechsgang-Automatik lieferbar.

Für die Einstiegsvariante Cooper Clubman ruft BMW mindestens 16.720 Euro netto auf. Die sportlichere S-Version kostet wenigstens 20.080 Euro, und der Diesel ist für rund 18.150 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer zu haben.

Mittwoch, 25. Juli 2007

Neuer Präsident bei Kia Motors Deutschland

Kia Motors Deutschland hat einen neuen Chef. Wie der Importeur erst jetzt mitteilte, hat Jang-Won Sohn seinen Vorgänger Kyung Ho Woo als Präsident und CEO zum 1. Juli abgelöst. Der Manager ist seit 20 Jahren in der Hyundai Automotive Group tätig. Als Präsident von Kia Motors Central Europe mit Sitz in Wien war der 47-Jährige bisher für die Vertriebssysteme in Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Österreich verantwortlich. Kyung Ho Woo wird künftig als Director Sales Division bei Kia Motors Europe für die europaweite Vertriebsstrategie verantwortlich sein.

Copyright © 1999 - 2007 by AUTOHAUS ONLINE

Dienstag, 24. Juli 2007

Porsche wird "grün"

Porsche will seinen Geländewagen Cayenne zum Ende des Jahrzehnts mit einer Kombination aus Benzin- und Elektromotor anbieten. Der Leiter der Hybrid-Entwicklung, Michael Leiters, sagte am Montag im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach (Kreis Böblingen), auch eine starke Marke wie Porsche müsse Antriebslösungen mit niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten anbieten. Sonst beginne die soziale Akzeptanz von Porsche zu bröckeln.

Im Hybrid-Cayenne werde der Elektromotor 54 PS leisten (plus 280-PS-Benziner) und einen reinen Elektro-Betrieb bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h erlauben. Der CO2-Ausstoß werde etwa bei 216 Gramm pro Kilometer liegen. Das Modell soll nur 8,9 Liter Benzin verbrauchen; heute schluckt der sparsamste Cayenne nach dem vorgeschriebenen neuen europäischen Fahrzyklus noch 12,9 Liter auf 100 Kilometer.

Kritik am Verhalten der deutschen Automobilindustrie wies er zurück. Allein Porsche sei es in den vergangenen 15 Jahren gelungen, den CO2-Ausstoß jedes Jahr um 1,7 Prozent zu reduzieren – "ein Spitzenwert in der Automobilindustrie". Bei großvolumigen Oberklasse-Fahrzeugen stoße man jetzt aber an physikalische Grenzen.

Der Porsche-Manager gab zu, dass der Hybrid-Antrieb vornehmlich mit dem Namen des japanischen Autobauers Toyota in Verbindung gebracht werde. Von den 2006 knapp neun Mio. verkauften Toyotas seien aber nur rund 300.000 Hybrid-Autos gewesen. Es dürfte noch kein Hersteller mit Hybrid-Antriebe Geld verdient haben.

Start-Stopp-Technik für andere Modelle

Porsche entwickelt seinen Hybrid zusammen mit VW und Audi. Die Kombination aus den drei Hauptkomponenten Benzin-Motor, Elektro-Antrieb und Batterie soll auch im viertürigen Sportcoupé Panamera angeboten werden, das 2009 auf den Markt kommt. Außerdem befasse man sich bei Porsche für andere Modelle auch mit dem Thema Start-Stopp-Technik, die ebenfalls den Treibstoffverbrauch deutlich senken kann.

Die beiden anderen deutschen Premium-Autobauer BMW und Mercedes-Benz entwickeln derzeit zusammen mit dem US-Konzern General Motors Hybrid-Antriebe.

VW arbeitet in Zwickau und Chemnitz unter Volllast

Trotz rückläufiger Autoverkäufe in Deutschland brummt das Geschäft in den sächsischen Volkswagen-Werken Zwickau und Chemnitz. "Wir sind voll ausgelastet und arbeiten in drei Schichten", sagte der Pressesprecher der Volkswagen Sachsen GmbH, Gunter Sandmann, am Dienstag. Grund sei die anhaltend hohe Nachfrage nach Autos im Ausland. In Zwickauer Stadtteil Mosel bauen rund 6.000 Beschäftigte zurzeit täglich 1.212 Golf und Passat. Das Chemnitzer Werk mit rund 900 Beschäftigten produziert täglich 3.500 Motoren.

BMW X3: Leistungsschub für Einstiegsdiesel

BMW hat dem Basisdiesel der X3-Baureihe zum Modelljahr 2008 eine Leistungsspritze verpasst. Der neu entwickelte Vierzylinder mobilisiert aus zwei Litern Hubraum 130 kW / 177 PS und damit 20 kW / 27 PS mehr als das Vorgängeraggregat. Das maximale Drehmoment beträgt 350 Nm. Gleichzeitig soll der X3 2.0d zehn Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. Sein Diesel-Durst liegt laut Werksangabe bei durchschnittlich 6,5 Liter auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß bei 172 Gramm pro Kilometer. Gekoppelt ist das neue Aggregat ab Werk mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe, alternativ ist auch eine Sechsgang-Automatik erhältlich.

Möglich wird die Verbrauchssenkung durch das "Efficient Dynamics"-Paket, das BMW – anders als einige Mitbewerber – in allen Varianten des neuen X3-Jahrgangs serienmäßig verbaut. Dazu gehören u.a. rollwiderstandsreduzierte Reifen, eine bedarfsgerecht agierende Kühlmittelpumpe sowie ein reibungsoptimiertes Hinterachsgetriebe. Eine zusätzliche Unterbodenverkleidung sowie aktiv gesteuerte Kühlluftklappen sollen die Aerodynamik verbessern.

Von den Maßnahmen profitieren auch die anderen Modelle: So sollen sich die beiden Reihensechszylinder-Benziner im X3 3.0si (200 kW / 272 PS) und 2.5si (160 kW / 218 PS) im Schnitt künftig mit 9,5 bzw. 9,3 Litern Kraftstoff begnügen. Das seien jeweils sechs Prozent weniger als bei den bisherigen Versionen, hieß es. Für den 286 PS starken X3 3.0sd hat BMW jetzt einen Durchschnittsverbrauch von 7,8 Liter je 100 Kilometer ermittelt – ein Minus von elf Prozent.

Zur Serienausstattung zählen ab diesen Modelljahr überdies crashaktive Kopfstützen für die Vordersitze. Neu in der Optionsliste steht ein Lichtpaket sowie das Navigationssystem "Professionell" mit telematikfähiger Mobiltelefonvorbereitung und Bluetooth-Schnittstelle. Das Lack-Angebot wurde um die Farbtöne Mondstein-Metallic und Rubinschwarz-Metallic ergänzt.

Audi A3: Neuer TFSI-Motor

Audi nimmt für den A3 und A3 Sportback einen neuen TFSI-Motor ins Programm. Der 1,4-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung leistet 92 kW / 125 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereit. Beim Dreitürer reicht dies zu einer Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h und einer Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 in 9,6 Sekunden. Der Durchschnittsverbrauch soll bei 6,5 Liter auf 100 Kilometer liegen. Lieferbar ist das neue Aggregat ab September in Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe zu Preisen ab 17.940 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Donnerstag, 12. Juli 2007

ADAC warnt vor dubiosen Verkaufsmasche im Internet

Der ADAC hat vor einer neuen Betrugsmasche im Internet gewarnt, mit der der Eindruck erweckt wird, man könne ein Jahr lang praktisch kostenlos einen Neuwagen fahren. Dabei kauft der Kunde bei einem Händler einen Neuwagen, meist einen EU-Reimport zu einem überhöhten Preis. Zur Finanzierung schließt er einen Darlehensvertrag mit einer Bank ab. Die monatlichen Rückzahlungsraten werden von einem dritten beteiligten Unternehmen erstattet. Im Gegenzug verpflichtet sich der Autokäufer, die Anbringung von Werbung an seinem Fahrzeug zuzulassen. Nach einem Jahr soll das Fahrzeug unter vollständiger Ablösung des Darlehens zurückgenommen werden.

Dem ADAC liegt ein Fall vor, bei dem ein Fahrzeug statt für 23.000 Euro (Listenpreis) für überzogene 27.000 Euro an den Mann gebracht werden sollte. Bei einem effektiven Jahreszins von 8,1 Prozent und einer Laufzeit von sieben Jahren hätte der Kunde insgesamt stolze 37.000 Euro bezahlt. Eine Finanzierung über Werbung am Fahrzeug ist schon deshalb nicht möglich, weil für diese Dienstleistung in der Regel nicht so hohe Erlöse erzielt werden können, um damit die Kosten für die Autofinanzierung zu decken.

Im Fall des insolventen Anbieters Zero-Service ermittele jetzt die Staatsanwaltschaft wegen Betruges, so der Automobilclub. Es bestehe der Verdacht, dass die Differenz aus Listenpreis und tatsächlichem Einkaufspreis zur Erstattung der Raten an die Kunden verwendet wurde und dass dahinter ein Schneeballsystem steckt. Zudem mussten die übervorteilten Kunden zunächst eine Vermittlungsgebühr von 600 Euro zahlen.

Die abgeschlossenen Verträge könnten nur dann wirksam angegriffen werden, wenn nachgewiesen werden könne, dass eine Zusammenarbeit mit dem Kfz-Händler stattgefunden habe. Ansonsten müssten sie die überteuerten Verträge leider erfüllen und weiter abzahlen. ADAC-Juristen warnen deshalb vor solchen Angeboten. (ng)


Freitag, 15. Juni 2007

Topkonditionen bei Fiat

Ab sofort bieten wir für die deutschen Fiat Modelle (ohne Transporter) einen Preisnachlass von bis zu 19,5% an. Infos

Sonderkonditionen bei Alfa-Romeo

Ab sofort bieten wir zeitlich begrenzt bis zum 31.08.2007, einen Sonderrabatt auf deutsche Alfa-Romeo Neuwagen von 21% an. Infos

Dienstag, 29. Mai 2007

LPG Autogas - jetzt bei Kia Motors

DIE GÜNSTIGERE ALTERNATIVE: AUTOGAS ALS KRAFTSTOFF.

Benzinpreiserhöhungen, Klimaschutzdebatten, EU-Abgasvorschriften: höchste Zeit, das sich etwas tut in Deutschland.

Deshalb setzt Kia Motors, jetzt in Kooperation mit Ecoengines, auf Autogas – auch LPG (Liquified Petroleum Gas) oder Flüssiggas genannt. Autogas besteht aus gasförmigem Kohlenstoff, der unter relativ geringem Druck verflüssigt und stark komprimiert wird. Es überzeugt durch hohen Energiegehalt,
schadstoffarme Verbrennung, praktische Lagerung und einfachen Transport. Als Kraftstoff für Verbrennungsmotoren ist Autogas somit ebenso gut geeignet wie Benzin, Diesel oder Erdgas... Ganzer Text

Mittwoch, 9. Mai 2007

Nochmals verbesserte VW Konditionen

Für deutsche VW Neuwagen haben wir die Konditionen nochmals verbessern können! Bis zu 16% Preisnachlaß! Die verbesserten Konditionen gelten nur bis zu 31.05.2007!!
Aufgrund der hohen Nachfrage! Wir verlängern bis zum 30.06.2007!!

Freitag, 13. April 2007

Neue Niederlassung in Berlin


Am 16.04.2007 eröffnet unsere Niederlassung im Einstein Palais in Berlin-Mitte auf der Friedrichstraße 171, direkt gegenüber dem bekannten Kaufhaus "Galeries Lafayette".
Der Schwerpunkt dieser Niederlassung liegt im organisatorischen und verwaltungstechnischen Bereich. Es findet dort kein Fahrzeugverkauf statt!


Montag, 26. März 2007

Audi Werkdienstwagen

Ab sofort bieten wir Ihnen Audi Werkdienstwagen zu besonders günstigen Konditionen an. Alle Fahrzeuge sind sehr gepflegt und meist mit geringer Laufleistung. Mehr Infos

Freitag, 9. März 2007

Audi A5/S5: Neue Bayern-Spitze

Nachdem erste Bilder des A5 bereits vergangene Woche im Internet kursierten, geht Audi noch vor der eigentlichen Weltpremiere in Genf in die PR-Offensive. Die Ingolstädter verstehen ihr neues Coupé als "modernen Gran Turismo mit kraftvollen Motoren, einem neu entwickeltes Präzisionsfahrwerk und innovativen Ausstattungsfeatures der Oberklasse". Bestellbar sind A5 und S5 ab dem 6. März, die ersten Fahrzeuge werden im Juni ausgeliefert. Zu den Preisen schweigt sich der Hersteller noch aus.

Die Proportionen des Coupés sind geprägt durch einen sehr flachen Wagenkörper, den kurzen vorderen Überhang und den gestreckten Übergang von der C-Säule zum kurzen Heckabschluss. Die Front trägt den markentypischen "Singleframe"-Grill in Kombination mit schlanken, rechteckigen Scheinwerfern und großen Lufteinlässen. Rückwärtig stechen markante horizontale Linien und breite Heckleuchten ins Auge.

Der Neuling ist 4,63 Meter lang, bietet vier Sitzplätze und ein Gepäckvolumen von 455 Liter. Die Durchladebreite beträgt einen Meter und soll auch das Verstauen großer Gepäckstücke ermöglichen. Außerdem ist die Rücksitzlehne geteilt umklappbar und kann vom Gepäckraum aus fernentriegelt werden.

Serienmäßig verfügt der A5 über 17-Zoll-Leichtmetallräder, Klimaautomatik, das Informations- und Bediensystem MMI, eine CD-Audioanlage sowie eine automatisch öffnende Gepäckraumklappe. Ebenfalls ist eine elektromechanische Parkbremse bei allen Varianten an Bord. Die Liste des Extras umfasst u.a. Xenon Plus-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, das schlüssellose "Advanced Key"-System, eine Komfortklimaautomatik mit drei Temperaturzonen oder ein Panorama-Glasdach. Das "Parking System Advanced" arbeitet mit einer Rückfahrkamera.

V8-Antrieb für den S5

Für Vortrieb sorgen im A5 insgesamt vier FSI- und TDI-Triebwerke mit einem Leistungsspektrum von 125 kW / 170 PS bis 195 kW / 265 PS. Für die Kraftübertragung stehen Front- oder Quattro-Antrieb, Sechsgang-Handschaltung oder Automatikgetriebe zur Wahl. Die Sportvariante S5 mit permanentem Allradantrieb wird von einem V8-FSI-Triebwerk mit 260 kW / 354 PS befeuert. Damit spurtet der Zweitürer binnen 5,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Ab Werk gibt es u.a. elektrisch verstellbare Sportsitze, Sportlenkrad, platinumgrau lackierten Kühlergrill, Abgasanlage mit vier ovalen Endrohren und 18-Zöller mit Reifen der Dimension 245/40 R 18.

Copyright © 1998 – 2007 by AUTOHAUS Online

Bundesrat billigt Steuerförderung für Dieselpartikelfilter

09.03.2007

Der nachträgliche Einbau bringt einen Steuernachlass von 330 Euro.

Der Weg für die steuerliche Förderung von Diesel-Pkw mit nachgerüsteten Rußpartikelfiltern ist frei. Nach jahrelangem Streit billigte auch der Bundesrat in Berlin den Öko-Bonus, um die Feinstaubbelastung durch den Verkehr zu begrenzen. Das am Freitag von der Länderkammer beschlossene Bund-Länder-Konzept sieht einen einmaligen Steuernachlass von 330 Euro für den nachträglichen Einbau eines Filters rückwirkend vom 1. Januar 2006 bis Ende 2009 vor.

Wer auf einen Rußfilter verzichtet, muss vom 1. April an vier Jahre lang einen Aufschlag auf die Kfz-Steuer von 1,20 Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum zahlen. Bund, Länder und Umweltverbände begrüßten die Entscheidung als längst überfälligen Schritt und riefen Autofahrer zur schnellen Nachrüstung auf. Nach Angaben von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) sparen jene Autofahrer am meisten, die sofort handeln. Mit der Nachrüstung erhöhe sich auch der Wiederverkaufswert des Fahrzeugs.

Auch das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) nahm die heutige Entscheidung mit Erleichterung auf. Mit dem Votum der Länderkammer sei die letzte Hürde eines langwierigen Abstimmungsprozesses genommen worden, sagte ZDK-Vize Wilhelm Hülsdonk in einer ersten Stellungnahme. Im Förderungszeitraum bis Ende 2009 seien zwischen zwei und 2,5 Mio. Nachrüstungen möglich. Dies entspreche einem Umsatzvolumen von rund 1,4 bis 1,9 Mrd. Euro, so Hülsdonk.

Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) zufolge sind rund sechs Mio. alte Diesel nachrüstbar, Baden-Württembergs Ressortchefin Tanja Gönner (CDU) sprach von einem Potenzial von bis zu acht Mio. Selbstzündern. In Deutschland gibt es laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) etwa elf Mio. Dieselfahrzeuge.

Nicht nachgerüstete Pkw mit Dieselmotor und erstmaliger Zulassung bis zum 31. Dezember 2006 sowie Neufahrzeuge, die nicht den künftigen Euro-5-Partikelgrenzwert von fünf Mikrogramm pro Kilometer einhalten, werden mit dem Steuerzuschlag von 1,20 Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum belegt. Dies gilt für den Vierjahreszeitraum April 2007 bis März 2011. Die Belastung beläuft sich nach Angaben des Bundes sowie der Länder auf etwa 25 Euro im Jahr. Wer also nachrüstet, spart im Schnitt nochmals 100 Euro.

Regelungslücke für Diesel der Euro-1-Norm

Laut dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) ist die steuerliche Förderung nur für solche Pkw möglich, die heute mindestens nach der Abgasnorm Euro 2, 3 und 4 zugelassen sind. Nach Angaben des "Handelsblatts" gehen daher voraussichtlich mehrere hunderttausend Diesel-Pkw und leichte Nutzfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 1 leer aus. Für die Nachrüstung dieser Diesel-Fahrzeuge fehlten bisher die technischen Detailvorgaben. Gönner sagte: "Die Filterhersteller sitzen in den Startlöchern. Sie können es aber nicht riskieren, Filter zu produzieren, wenn die technischen Vorgaben nicht in allen Details bekannt sind."

Von der Regelungslücke seien allein 800.000 Diesel-Pkw der Euro-1-Norm betroffen, schreibt das Blatt unter Berufung auf das KBA. Sie könnten dann von Fahrverboten betroffen sein, die etwa Baden-Württemberg bereits ab 1. Juli einführen will. Fraglich ist, ob sich die Nachrüstung dieser alten Fahrzeuge überhaupt lohnt. (dpa/rp)

Copyright © 1998 – 2007 by AUTOHAUS Online